Google+ Dreamlightpictures

30. Januar 2015

12tel Blick - Januar 2015






Diese wundervolle Aktion wurde von Tabea ins Leben gerufen 
und in diesem Jahr nehme auch ich endlich daran teil, nachdem es mir 
immer viel Freude bereitet hat, sie auf anderen Blogs zu verfolgen. 

Bei dieser Aktion wählt man einen bestimmten Blickpunkt aus und 
macht jeden Monat zur ungefähr selben Zeit ein Foto davon, 
um zu sehen, wie dieser Blickpunkt sich im Laufe des Jahres verändert. 


Ich habe mich für meinen Lieblingsblick auf den Feldern entschieden, 
wo ich häufig spazieren gehe. 
Ich mag diesen Baum irgendwie und auf den Feldern tut sich ja immer etwas. 
Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es ist, die Veränderungen einmal 
in regelmäßigen Abständen festzuhalten, anstatt wie bisher immer 
staunend dazustehen, was sich alles verändert hat.

Und da ich mich, wie so oft, nicht für ein Bild entscheiden konnte, 
habe ich direkt die Vorder- und die Rückansicht dieses Standorts gewählt. 





Zum Glück hat Tabea ihre Aktion auf den 30. eines jeden Monats verschoben.
Denn so kam ich zu der äußerst seltenen Gelegenheit, 
meinen Blick im Schnee präsentieren zu können. 
Ich war so happy, weil Schnee eine Seltenheit bei uns geworden ist 
und ich nicht damit rechnen konnte, eine Schneeansicht dabei zu haben. 
Und dann auch noch als Einstand. Ich bin wirklich begeistert. 




--> Hier  - auf Tabeas Blog könnt Ihr die 12tel Blicke 
der anderen Teilnehmer anschauen und 
die Rahmenbedingungen der Aktion findet ihr auf dieser Seite: 
Fotoprojekt - 12tel Blick







27. Januar 2015

Schneegestöber




Schnee war ja bislang Mangelware bei uns. 
Und ich hatte eigentlich auch schon mit dem Thema abgeschlossen, 
obwohl ich so ein bisschen Schnee gerne noch mal gehabt hätte. 

Könnt Ihr Euch mein Gesicht vorstellen, als ich letzten Samstag verschlafen 
und lustlos die Rollläden von unserem Küchenfenster hochzog und 
eine unglaubliche weiße Pracht vorfand?

Damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet! 
Und das auch noch an meinem Geburtstag!
Ich habe mich wie ein kleines Kind gefreut. 
Das könnt Ihr mir glauben.

Mein Sohn jubelte gleich mit mir und verkündete, 
dass er mir den Schnee zu meinem Geburtstag geschickt hätte. ☻





Natürlich habe ich mich gleich mit meiner Kamera, 
geschützt durch eine Mülltüte, ins wilde Schneetreiben gestürzt. 
Wer weiß, wie lange dieses Wintermärchen anhielt. 

Und so wars auch. Am Nachmittag waren die Bäume schon wieder frei von Schnee 
und es sah schon nicht mehr so zauberhaft aus. 




















Hin und her gerissen zwischen Frühlingserwachen und Winter.
Genauso fühle ich mich derzeit auch.^^  
Aber es ist kein unangenehmes Gefühl.
Besser als immer nur grau, Regen und Sturm. 












25. Januar 2015

Hochwildpark Rheinland Kommern - Die Tiere




Die Begegnungen mit den Tieren im Tierpark von Kommern 
war ein tolles Erlebnis. Durch die Weitläufigkeit hat man wirklich das Gefühl, 
man ist im Wald und entdeckt die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum. 
Einziger Unterschied ist, dass sie recht zutraulich sind.
Besonders der weiße Hirsch hatte es mir angetan. 









































Hier kommt könnt Ihr Euch die Bilder von der Landschaft 
des Hochwildpark in Kommern anschauen. 







22. Januar 2015

Hochwildpark Rheinland Kommern - Die Landschaft





Letztes Wochenende ließ sich doch tatsächlich die Sonne sehen. 
Da hielt uns natürlich nichts mehr zu Hause.

Unser Ziel war der Hochwildpark Rheinland in Kommern. 
Das Geländer des Parks ist 80 Hektar groß und wunderschön angelegt. 
Man begegnet den Tieren ohne Gehege und kann Rehe und Hirsche füttern. 
Man kann stundenlang spazieren und fühlt sich wie im Wald. 
Besonders für Kinder ist der Park ein tolles Erlebnis. 

Heute zeige ich Euch zunächst einige Eindrücke vom Waldgebiet 
und der Landschaft des Parks. Auch das Birkenwäldchen aus meinem Beitrag 
zu den Winterbäumen stammt von hier.

Im nächsten Post zeige ich Euch dann einige Tiere, die wir im Park getroffen haben. 



































Bei diesem Bild habe ich ein bisschen mit der Bildbearbeitung gespielt. 
Das Motiv gefiel mir sehr gut, aber das Licht war nicht besonders, 
so dass es irgendwie langweilig ausschaute. 
Und dieser Look, finde ich, hat irgendwie etwas. 

















18. Januar 2015

Bunt ist die Welt #3 - Ein Fotoprojekt von Lotta






Jeden Sonntag ruft Lotta von Augen-Blick zu Ihrem Fotoprojekt  "Bunt ist die Welt" auf. 
Darin gibt sie ein Thema vor, dass man dann fotografisch umsetzen kann. 

Diesen Sonntag heißt das Thema: 
Winterbäume

--> Hier gelangt Ihr zu den anderen Beiträgen.



























 Wenn Ihr Gefallen an dem Projekt gefunden habt, dann könnt Ihr HIER
nähere Informationen darüber erhalten. 


 Lottas Fotoprojekt - Bunt ist die Welt










14. Januar 2015

Schnee auf den Feldern




Schnee ist in diesem Winter Mangelware bei uns. 
Genau 1,5 Tage hatten wir bislang Schnee.
Zum Glück war ein Tag davon auch richtig schön. Mit Sonne und blauem Himmel.
So wie ich es am liebsten mag.
Da bin ich natürlich sofort mit meiner Kamera raus. 
Und es war gut so. Am nächsten Tag hatten wir zwar noch viel mehr Schnee, 
aber es war richtig düster draußen und danach war der Zauber auch schon wieder ganz vorbei. 

Beim Betrachten der Bilder habe ich aber auch das Gefühl, 
als würde mir der Frühling schon zuzwinkern. Trotz der Schneedecke. 











Diesen Blicken vom oberen und unteren Bild, 
werdet Ihr im laufe des Jahres noch häufiger in meinem Blog begegnen, 
denn das werden mein Blicke für die Aktion 12tel Blick sein. 
Schade nur, dass die Bilder aus Dezember sind. 
Sie hätten perfekt als Startbilder gepasst. 









































12. Januar 2015

Milchstrasse fotografieren - Ein Buchtipp



Foto: Thomas Zagler von pixelsucht.net



Heute gibt es einen etwas anderen Beitrag und ausnahmsweise auch keine Fotos von mir. 
Aber mir ist da ein Buch über den Weg gelaufen, dass ich Euch nicht vorenthalten wollte. 

Wer mich hier schon länger begleitet, weiß, dass ich kein Fan von eBooks bin. 
Aber bei Thomas Zagler von pixelsucht.net habe ich einen Ausnahme gemacht.
Ich kenne seinen Blog schon recht lange und seine Erklärungen und Tipps 
rund um das Thema Fotografie waren immer sehr gut und verständlich. 

Das ist mir bei einem Sachbuch ganz wichtig und ich hatte so einige Fehlkäufe in letzter Zeit, 
wo die Bücher nun verstauben. Deshalb habe ich hier einfach mal zugeschlagen und es nicht bereut. 

Dieses Thema interessiert mich schon länger und irgendwann möchte ich auch solche Bilder machen. 
Es gibt viele Informationen im Netz, aber die, die ich gefunden habe, 
waren für mich nicht sonderlich zufriedenstellend. 

Thomas Zagler erläutert ausführlich und dennoch kompakt 
alle wichtigen Komponenten, die Ihr benötigt, um solche Bilder zu schießen. 

Von der Wahl des richtigen Ortes und der richtigen Zeit, 
über die benötigte Ausrüstung bis hin zur genauen Beschreibung, 
welche Einstellungen Ihr vornehmen müsst. 
Sogar in die Weiterverarbeitung am Computer gibt er einen Einblick 
und bietet obendrein noch einen Exkurs in das Thema "Stacking". 
Das eBook liest sich flüssig, es ist sehr übersichtlich und gut verständlich. 
Es führt einen langsam an diese Art der Fotografie heran. 

Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen unter Euch, den das Thema auch interessiert. 
Mit diesem Buch habt Ihr alles, was Ihr für gute Milchstrassen Bilder benötigt. 



Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis





Falls Ihr Interesse habt... 





Hier geht es zum Shop



Jetzt muss ich selber nur noch für mich den richtigen Ort und die passende Zeit finden.^^
Ich werde dann auf jeden Fall über meine Erfahrungen berichten. 
Und falls Euch das Buch ebenfalls zu Milchstrassen Aufnahmen inspiriert, 
würde ich mich sehr freuen, auch Eure Ergebnisse zu sehen. 







8. Januar 2015

Sonjas Alphabet - D





Diesen Monat kommt mein Alphabet Beitrag etwas verspätet. 
Nach Weihnachten hat mich ein Virusinfekt doch sehr in die Knie gezwungen 
und meine Blogpause unfreiwillig verlängert. 
Doch so langsam geht es mir wieder besser und 
hier kann es endlich wieder los gehen. ☻



D = Dreamlightpictures

Mit dem Namen für meinen Blog wollte ich das ausdrücken, 
was mich an der Fotografie am meisten reizt. Nämlich die 
unterschiedlichen Lichtstimmungen einzufangen und zu zeigen.

Weiches warmes Licht am Morgen und am Abend mag ich besonders gerne. 
Ebenso dieses kontrastreiche Licht, wenn die Sonne scheint, der Himmel aber 
schon dunkel ist vom drohenden Gewitter. 
Und Gegenlichtaufnahmen faszinieren mich auch immer sehr. 
Ich mag es, wenn Blüten oder Eis gegen die Sonne so schön glitzern. 






D = DSA - Das Schwarze Auge

Das Schwarze Auge ist ein Pen and Paper Rollenspiel, dass in der Fantasy Welt Aventurien spielt.
Pen and Paper bedeutet, dass man es mit Papier und Stift spielt, 
was bedeutet, dass keinerlei Elektronik dabei ist. 

Ich habe es mit ein paar Freunden einige Jahre gespielt und ich habe es geliebt! 

In diesem Spiel taucht man in eine völlig andere Welt ein. 
Eine Fantasy Welt, die mit unserem Mittelalter vergleichbar ist. 
Man schlüpft in die Rolle eines Helden und erlebt mit anderen Mitspielern Abenteuer. 
Vergleichbar ist es mit einer Fantasy Geschichte, nur das man diese Geschichte 
nicht nur liest, sondern ein Teil davon ist. Man ist selbst einer der Hauptcharaktere. 

Es waren immer wundervolle Abende, die wir zusammen verbracht haben. 
Diese Welt und die Geschichten haben mich so fasziniert und 
es war einfach herrlich, darin einzutauchen. 
Unsere Abenteuer habe ich dann auch immer in Romanform aufgeschrieben 
und das Schreiben hat mir fast noch mehr Spaß gemacht. 

Mittlerweile ist unsere Gruppe auseinander gefallen und wir haben auch 
nicht mehr die Zeit dazu, eine neue aufzubauen. 
Aber Aventurien und meine Charaktere und ihre Geschichten 
vermisse ich noch heute. 





D = Deutschland

Zum einen ist Deutschland mein Heimatland und ich lebe sehr gerne hier.
Für mich ist es einfach ein wunderschönes Land mit einer so vielfältigen Landschaft.
Ich habe nie das Bedürfnis verspürt weiter wegzuziehen schon gar nicht in ein anderes Land.
Auch wenn ich sehr gerne reise, bin immer wieder froh nach Hause zu kommen. 
Hier sind meine Wurzeln und alle Menschen die mir am Herzen liegen. 

Zum anderen denke ich dabei aber natürlich als großer Fußball-Fan an die Deutsche Nationalmannschaft.  
Wir feiern zu Hause immer noch den Sieg der Weltmeisterschaft. 





D = Dunkelheit

Geht mir entweder auf die Nerven oder macht mir Angst.

Auf die Nerven geht sie mir im Winter, wenn in den wenigen Tagstunden 
dann auch noch alles düster und grau ist. Dann kann ich es kaum erwarten, 
bis die Tage wieder länger werden.

Im Dunkeln bin ich nicht gerne unterwegs. Alleine schon mal gar nicht. 
Schlafen in völliger Dunkelheit kann ich auch nicht. 
Irgendwo muss eine ganz schwache Lichtquelle sein. 
Wenn mein Mann bei mir ist, reicht da der Radiowecker. 
Bin ich aber nachts alleine, dann muss ich im Flur das Licht anlassen und 
kann nur bei offener Tür schlafen...




Und jetzt seit Ihr wieder gefragt.
Was sind Eure persönlichen "D´s"?
Wer mag, schreibt einen Post auf seinem Blog und verlinkt ihn hier bei mir. 
Klickt dazu auf den blauen Button. 
Bis zum 07.02. ist das Link-Portal geöffnet. 
Ich bin schon sehr gespannt auf Beiträge. ☻